Evas Yogabasis-blog

Blogbeitrag vom 08. März 2018 - Weil ich ein mädchen bin...


oder: 

Gedanken zum Weltfrauentag

 

ICH WEISS JA NICHT, WIE DAS BEI DIR SO IST, ABER MANCHMAL HABE ICH DAS GEFÜHL, WIR HABEN UNSERE WEIBLICHKEIT VERLOREN. WIE SIEHST DU DAS?

 

Also rein optisch vielleicht nicht. Da sind wir immer noch bemüht, das "schöne" Geschlecht zu verkörpert. Die einen sind davon mehr fixiert, die anderen weniger. Die einen strampeln sich im Fitnessstudio für die Bikinifigur schlank. Die anderen gestalten sich das Leben gern herausfordernd und meistern den Alltag mit viel zu langen Fingernägeln, aus Kunststoff. Mit viel Chemie werden die Haare zu Locken gewellt, respektive mit Kleber zur Traummähne verlängert. Die Lippen bemalt, die Wimpern getuscht, die Stirn glatt gespritzt. Die Motivation ist immer die Selbe: Schön zu sein.

Ich frag mich: Warum? Und ist das Schönsein wirklich der Grund?

Zugegeben, auch ich hab Vieles davon schon probiert. Hab mir Fingernägel auf meine kurzen Nagelstummel geklebt, in der Hoffnung damit eine Veränderung zu erzielen. Bereits als der 7. Nagel an Ort und Stelle fixiert war, bin ich aber in Panik geraten. Der Versuch mir ein Haar aus dem Gesicht zu streichen, hätte mich beinahe mein Augenlicht gekostet. Aber das ist eine andere Geschichte...

 

Den ganzen Text, sowie die gesammelten Werke findest du unter https://suchenachdemsinn.wordpress.com